Verleihung des Preises Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung an Berthold Leibinger

Mehr als 1000 Gäste nahmen am 19. November 2003 in der Paulskirche Frankfurt am Main an der feierlichen Verleihung des Preises an Prof. Dr. Berthold Leibinger teil.

 

Leibinger, 1930 in Stuttgart geboren, ist seit 1978 Vorsitzender der Geschäftsführung und Gesellschafter der TRUMPF GmbH & Co. KG, eines weltweit führenden Hightech-Konzerns u.a. in den Bereichen Werkzeugmaschinenbau und Lasertechnik. Aber nicht nur wegen seines „sicheren Blick(s) für Innovationen, für zukunftsweisende Technologien", so die Begründung der Jury, wurde Leibinger geehrt, sondern auch für „sein persönliches Engagement für die Förderung von Wissenschaft und Kultur" sowie von sozialen und kirchlichen Einrichtungen durch die 1992 gegründete gemeinnützige Berthold-Leibinger-Stiftung. Diese Stiftung ermöglichte - neben anderen - den Erwerb des Erich-Kästner-Nachlasses für das Schiller-Nationalmuseum und Deutsche Literaturarchiv in Marbach, und sie unterstützt die Internationale Bachakademie in Stuttgart regelmäßig seit Jahren.Die Laudationes hielten Dr. Angela Merkel und Prof. Dr. Dr.h.c.mult. Hans Tietmeyer. Aus den Händen von Dr. Bernhard Vogel, dem Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung, und Dr. Jens Odewald, dem Jury-Vorsitzenden, nahm Prof. Leibinger den Preis entgegen.

Berthold Leibinger war von 2001 bis 2003 Mitglied der Jury für die Maecenas-Ehrung des AsKI.

 

AsKI KULTURBERICHTE 3/2003

.

xxnoxx_zaehler