Sabine Wenzel neue Direktorin für Bauten und Gärten der "Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen"

Logo Weimar

Für die zum 1. Januar 2003 fusionierte "Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen" wurden im Dezember 2002 in Weimar zwei Direktoren berufen.


Die neue Direktion Museen, in der die Sammlungen beider Institutionen von der Älteren Kunst über die Goethezeit bis zur Moderne zusammengeführt sind, sollte der Kunsthistoriker Dr. Bernhard Maaz, Leiter der Berliner Alten Nationalgalerie, übernehmen. Überraschend teilte die Stiftung Ende März mit, dass Maaz aus persönlichen Gründen sein Amt nicht antreten werde. Bis zur Neubesetzung werden das Goethe-Nationalmuseum von Lothar Ehrlich, die Kunstsammlungen von Thomas Föhl geleitet.

 

Die neue Direktorin für die Bauten und Gärten der Stiftung, Sabine Wenzel (geb. 1958), führt seit 1993 ein Architekturbüro mit dem Schwerpunkt Altbauinstandsetzung in Dresden. Die Architektin, die sich während ihres Studiums auch mit Garten- und Landschaftsgestaltung befasste, hat Erfahrung bei der Sanierung denkmalgeschützter Objekte, darunter die Petri-Kirche in St. Petersburg und eine Häuserzeile in Wismar. Von 1990 bis 1992 arbeitete sie an dem Forschungsprojekt "Villa Salzburg" in Dresden, als dessen Ergebnis u. a. eine fünfbändige Arbeit zur Geschichte des Baudenkmals und 1995 eine Ausstellung entstanden.

 

 

AsKI KULTURBERICHTE 1/2003

.

xxnoxx_zaehler