• Termine der Zweigvereine auf einen Blick

    Termine der Zweigvereine auf einen Blick

    10.05.2017 - 31.07.2025

    Über den ganzen Erdball verteilt gibt es ehrenamtlich geleitete Zweige der GfdS. Derzeit sind es 44 Zweige in Deutschland und 57 Zweige im Ausland, in denen regelmäßig Vorträge, Podiumsdiskussionen oder Autorenabende zu sprachkulturellen Themen angeboten werden. Diese Veranstaltungen sind öffentlich und für alle Interessierten kostenfrei.

    Klicken Sie unten auf den weiterführenden Link um die Termine der Zweigvereine auf einen Blick aufzurufen...


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Termine der Zweigvereine auf einen Blick

    Termine der Zweigvereine auf einen Blick

    10.05.2017 - 31.07.2025

    Über den ganzen Erdball verteilt gibt es ehrenamtlich geleitete Zweige der GfdS. Derzeit sind es 44 Zweige in Deutschland und 57 Zweige im Ausland, in denen regelmäßig Vorträge, Podiumsdiskussionen oder Autorenabende zu sprachkulturellen Themen angeboten werden. Diese Veranstaltungen sind öffentlich und für alle Interessierten kostenfrei.

    Klicken Sie unten auf den weiterführenden Link um die Termine der Zweigvereine auf einen Blick aufzurufen...


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Stiftung Lyrik Kabinett - Veranstaltungsübersicht

    Stiftung Lyrik Kabinett - Veranstaltungsübersicht

    04.07.2018 - 31.07.2022

    Liebe Lyrik-Freunde! Aufgrund der Corona-Situation lässt sich jetzt das Stattfinden unserer nächsten Veranstaltungen nicht vorhersagen. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

    Das Lyrik Kabinett richtet seit 1989 jährlich etwa 45 Lesungen und Veranstaltungen zur internationalen Lyrik aus, einige davon in Reihen. Etwa die Hälfte sind Autorenlesungen, die andere Hälfte stellt Dichterinnen und Dichter früherer Epochen vor. Deutschsprachige und internationale Poesie wird zu etwa gleichen Teilen berücksichtigt.

    Im Anschluss an die Lesungen laden wir zu Wein und Brot. Mitglieder des Freundeskreises haben immer freien Eintritt.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Stiftung Lyrik Kabinett - Veranstaltungsübersicht

    Stiftung Lyrik Kabinett - Veranstaltungsübersicht

    04.07.2018 - 31.07.2024

    Liebe Lyrik-Freunde! Aufgrund der Corona-Situation lässt sich jetzt das Stattfinden unserer nächsten Veranstaltungen nicht vorhersagen. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

    Das Lyrik Kabinett richtet seit 1989 jährlich etwa 45 Lesungen und Veranstaltungen zur internationalen Lyrik aus, einige davon in Reihen. Etwa die Hälfte sind Autorenlesungen, die andere Hälfte stellt Dichterinnen und Dichter früherer Epochen vor. Deutschsprachige und internationale Poesie wird zu etwa gleichen Teilen berücksichtigt.

    Im Anschluss an die Lesungen laden wir zu Wein und Brot. Mitglieder des Freundeskreises haben immer freien Eintritt.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Max Reger Klanggalerie Online

    Max Reger Klanggalerie Online

    01.01.2019 - 31.12.2025

    Pünktlich zum Jahresbeginn 2019 startet mit der Max Reger Klanggalerie ein weiteres Online-Angebot des Max-Reger-Instituts. Auf der Webseite werden über 80 ausgewählte Einspielungen von Werken Max Regers präsentiert um einen umfassenden Klangeindruck zu vermitteln. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung aller beteiligten Labels!

     


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • HEARTFIELD ONLINE - Der Katalog des grafischen Nachlasses von John Heartfield

    HEARTFIELD ONLINE - Der Katalog des grafischen Nachlasses von John Heartfield

    01.01.2019 - 31.12.2025

    Der Katalog bietet eine repräsentative Werkübersicht von Objekten John Heartfields aus allen Epochen, u. a. sämtliche Originalmontagen, Buchumschläge und Blätter der AIZ – Arbeiter Illustrierte Zeitung, die sich im Besitz der Kunstsammlung der Akademie der Künste befinden.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Entdecken Sie das audiovisuelle Erbe im Deutschen Rundfunkarchiv!

    Entdecken Sie das audiovisuelle Erbe im Deutschen Rundfunkarchiv!

    01.01.2020 - 31.12.2024

    Zu kurzweiligen Ausflügen in die Geschichte des deutschen Rundfunks lädt das Deutsche Rundfunkarchiv ein. Wer waren wichtige Akteure in der Weimarer Republik und wie klang diese Epoche? Welche Krimiserien und Kriminalhörspiele sorgten in der DDR für Nervenkitzel pur? Wie wurde die rasante Entwicklung der Luft- und Raumfahrt im 20. Jahrhundert medial dokumentiert?


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • #ClosedButOpen – Angebote des Bauhaus-Archivs für zu Hause

    #ClosedButOpen – Angebote des Bauhaus-Archivs für zu Hause

    01.01.2020 - 31.12.2025

    Mit zahlreichen Angeboten können Sie das Bauhaus von zu Hause aus entdecken:

    • Temporary Bauhaus App
    • Bauhaus Yoga
    • bauhaus_werkstatt für zu Hause
    • Der Bauhaus-Vorkurs im 360-Grad-Video
    • Sammlung Online
    • Bauhauspuls – Der Podcast
    • Videos auf Vimeo
    • Bauhaus-Archiv auf Youtube
    • Live-Stream von unserer Baustelle
    • Soziale Medien
    • bauhaus_shop
    • bauhaus100.de
    • bauhausWorld 1-3
    • Grand Tour der Moderne

    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Besuchen Sie die Kinemathek online!

    Besuchen Sie die Kinemathek online!

    01.03.2020 - 31.12.2024

    Werfen Sie einen Blick in unsere Ausstellungen, stöbern Sie in unseren Sammlungen, nutzen Sie unsere Angebote für Freizeit und Homeschooling, bleiben Sie über Social Media in Kontakt mit uns.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Buddenbrooks im Behnhaus

    Buddenbrooks im Behnhaus

    28.03.2020 - 28.03.2023

    Das Buddenbrookhaus schließt 2020 seine Tore für die umfassende Erneuerung des Hauses und seiner Ausstellung. Die Buddenbrooks nutzen dies als Chance, sich für ein paar Jahre im Lübecker Stadtpalais Behnhaus zu präsentieren. Standesgemäßer könnte kaum ein anderer Ort für die literarischen Bewohner sein: Eindringlich vermittelt das Museum Behnhaus ein Gefühl für die Lebenswelt der Buddenbrooks und der Lübecker Kaufmannschaft, der Heinrich und Thomas Mann entstammen.

    Sie finden die Familie Buddenbrook und ihren Erfinder Thomas Mann und dessen Bruder Heinrich im Museum Behnhaus Drägerhaus, Königstraße 9-11, Lübeck.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Papierne Gärten. Illustrierte Pflanzenbücher der Frühen Neuzeit

    Papierne Gärten. Illustrierte Pflanzenbücher der Frühen Neuzeit

    01.10.2020 - 18.04.2022

    In der frühen Neuzeit erkennt sich der Mensch als Spezies, die mit allem Leben auf der Erde verbunden ist. In der Folge entwickelt sich die Botanik zu einer Leitwissenschaft, die in illustrierten Pflanzenbüchern ihr wichtigstes Medium findet. Die Buchgattung zeugt vom rational-ästhetischen Umgang des Menschen mit der Natur: rational, weil sie medizinischbotanisches Wissen festhält; ästhetisch, weil die Illustratoren gottgefällig die Schönheit der Pflanzen zur Ansicht bringen wollten. Die Anfang des 17. Jahrhunderts einsetzende Mikroskopie erleichterte zudem eine möglichst detailgetreue Wiedergabe. Insbesondere Pflanzenbücher des Barock liefern sich mit der Natur einen Überbietungskampf in puncto Realität und Schönheit. Als papierne Paradiesgärten bringen sie den Garten Eden auf ewig in die Kaminstube.

    Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der barocke Prachtband „Plantae selectae" von Christoph Jacob Trew. Als Vorlage dienten den Stechern die Aquarelle Georg Dionysius Ehrets, die erstmalig zu sehen sind.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • TSURIKRUFN! Eine Erinnerung an den jüdischen Künstler Hanns Ludwig Katz

    TSURIKRUFN! Eine Erinnerung an den jüdischen Künstler Hanns Ludwig Katz

    28.04.2021 - 31.10.2029

    Hanns Ludwig Katz war eine vielschichtige Persönlichkeit. Er war Künstler, Kunsthistoriker und Malermeister, veranstaltete mit seiner Frau Franziska, einer ausgebildeten Pianistin, Konzerte und Vorträge im eigenen Haus, er engagierte sich im Frankfurter Kulturbund Deutscher Juden und träumte von einer jüdischen Künstlersiedlung in Jugoslawien. Als diese Träume zerplatzten und er seine ausweglose Lage im nationalsozialistischen Deutschland erkannte, emigrierte er nach Südafrika.
    Katz gehört der sogenannten »verlorenen Generation« an – Künstlerinnen und Künstler wie er, die in den Zwischenkriegsjahren erfolgreich waren, durch die nationalsozialistische Herrschaft jedoch zeitweise in Vergessenheit geraten waren. Als künstlerische Position nimmt sein Œuvre eine Sonderstellung ein.
    Nur noch 76 erhaltene Gemälde sind von Katz bekannt. Mit elf Arbeiten beherbergt die Kunsthalle Emden die größte institutionelle Sammlung seiner Werke.


    »Tsurikrufn« ist jiddisch und bedeutet »erinnern«. Erinnern möchte der Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI im Festjahr 2021 an die vielen jüdischen Bürgerinnen und Bürger, die das kulturelle Leben in Deutschland bereichert haben. Für dieses digitale Gemeinschaftsprojekt haben die Mitgliedsinstitute des AsKI e.V. ihre Archive geöffnet. Sie erzählen auf der Website www.tsurikrufn.de beeindruckende Geschichten von Jüdinnen und Juden, die für ihr Haus eine maßgebliche Rolle gespielt haben.

    TSURIKRUFN! Erinnerung an Hanns Ludwig Katz


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • TSURIKRUFN! Eine Erinnerung an den jüdischen Künstler Hanns Ludwig Katz

    TSURIKRUFN! Eine Erinnerung an den jüdischen Künstler Hanns Ludwig Katz

    28.04.2021 - 31.10.2029

    Hanns Ludwig Katz war eine vielschichtige Persönlichkeit. Er war Künstler, Kunsthistoriker und Malermeister, veranstaltete mit seiner Frau Franziska, einer ausgebildeten Pianistin, Konzerte und Vorträge im eigenen Haus, er engagierte sich im Frankfurter Kulturbund Deutscher Juden und träumte von einer jüdischen Künstlersiedlung in Jugoslawien. Als diese Träume zerplatzten und er seine ausweglose Lage im nationalsozialistischen Deutschland erkannte, emigrierte er nach Südafrika.
    Katz gehört der sogenannten »verlorenen Generation« an – Künstlerinnen und Künstler wie er, die in den Zwischenkriegsjahren erfolgreich waren, durch die nationalsozialistische Herrschaft jedoch zeitweise in Vergessenheit geraten waren. Als künstlerische Position nimmt sein Œuvre eine Sonderstellung ein.
    Nur noch 76 erhaltene Gemälde sind von Katz bekannt. Mit elf Arbeiten beherbergt die Kunsthalle Emden die größte institutionelle Sammlung seiner Werke.
    »Tsurikrufn« ist jiddisch und bedeutet »erinnern«. Erinnern möchte der Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI im Festjahr 2021 an die vielen jüdischen Bürgerinnen und Bürger, die das kulturelle Leben in Deutschland bereichert haben. Für dieses digitale Gemeinschaftsprojekt haben die Mitgliedsinstitute des AsKI e.V. ihre Archive geöffnet. Sie erzählen auf der Website www.tsurikrufn.de beeindruckende Geschichten von Jüdinnen und Juden, die für ihr Haus eine maßgebliche Rolle gespielt haben.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • TSURIKRUFN! Eine Erinnerung an den jüdischen Philologen Eduard Berend

    TSURIKRUFN! Eine Erinnerung an den jüdischen Philologen Eduard Berend

    28.04.2021 - 28.04.2029

    Das Deutsche Literaturarchiv Marbach erinnert im Rahmen des AsKI-Projekts TSURIKRUFN! an Eduard Berend. Er hat durch die Edition der historisch-kritischen Ausgabe der Sämtlichen Werke von Jean Paul und seine wissenschaftliche Aufbereitung des Nachlassmaterials eine Grundlage für die Jean Paul-Philologie geschaffen. Nach Berufsverbot, Internierung und Exil kehrte er 1957 nach Deutschland zurück.

    »Tsurikrufn« ist jiddisch und bedeutet »erinnern«. Erinnern möchte der Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI im Festjahr 2021 an die vielen jüdischen Bürgerinnen und Bürger, die das kulturelle Leben in Deutschland bereichert haben. Für dieses digitale Gemeinschaftsprojekt haben die Mitgliedsinstitute des AsKI e.V. ihre Archive geöffnet. Sie erzählen auf der Website www.tsurikrufn.de beeindruckende Geschichten von Jüdinnen und Juden, die für ihr Haus eine maßgebliche Rolle gespielt haben.

    TSURIKRUFN! Eine Erinnerung an Eduard Berend


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Saurier – Die Erfindung der Urzeit

    Saurier – Die Erfindung der Urzeit

    05.06.2021 - 24.04.2022

    Die meisten Menschen haben sofort ein Bild von gewaltigen Riesenechsen vor Augen, wenn sie den Begriff „Saurier" hören. Doch woher wissen sie eigentlich so genau, wie diese Lebewesen aussahen? Wie kann es sein, dass seit Jahrmillionen ausgestorbene Tiere, die nie ein Mensch lebend gesehen hat, in nahezu jedem Kinderzimmer zu finden sind?

    Die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha widmet sich in der Ausstellung „Saurier – Die Erfindung der Urzeit" diesen Fragen.

    Herzogliches Museum


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • DRA Spezial Mauerbau 1961 : Zum 60. Jahrestag des Baus der Berliner Mauer am 13.08.21

    DRA Spezial Mauerbau 1961 : Zum 60. Jahrestag des Baus der Berliner Mauer am 13.08.21

    09.08.2021 - 31.12.2022

    Am 13. August 2021 jährt sich der Bau der Berliner Mauer zum 60. Mal. Anlässlich dieses historischen Jahrestages präsentiert das Deutsche Rundfunkarchiv (DRA) ein komplett überarbeitetes Webangebot zu den Programmänderungen in Hörfunk und Fernsehen der DDR nach der Grenzschließung.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Suizid – Let's talk about it!

    Suizid – Let's talk about it!

    10.09.2021 - 27.02.2022

    Zum Welttag der Suizidprävention (10. September) eröffnen wir eine umfassende Sonderausstellung zum Thema „Suizid". Diese Ausstellung wird Informationen, Anregungen, Herausforderungen und Chancen präsentieren, die einen gesellschaftlichen und persönlichen Umgang mit dem Suizid reflektieren. Mit Blick auf die Kunst- und Kulturgeschichte, Geistes- und Sozialwissenschaften und die Medizin, vor allem aber auf das Hier und Heute, ist es unser Ziel, eine öffentliche Kommunikation zum Suizid zu forcieren. Eine Buchpublikation sowie ein umfangreiches Begleitprogramm werden die Ausstellung in Kooperation mit weiteren Institutionen, Verbänden und Vereinen erweitern.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Wie Literatur Welt+Politik macht

    Wie Literatur Welt+Politik macht

    03.10.2021 - 30.10.2022

    Literatur hat die Kraft, Welten zu erfinden, die uns so packen, dass wir sie in die Wirklichkeit mitnehmen oder gar für Wirklichkeit halten. Die Ausstellung Wie Literatur Welt+Politik macht erforscht anhand von Archivobjekten, wie Literatur ›Welt‹ entwirft und welche Rolle dabei kulturelle Muster, politische Systeme, soziale Gruppen und (inter-)nationale Verlagswege spielen.

    #LiteraturBewegt


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Schreiben, Kunst und Forschung. Friedrich Noack (1858-1930) in Italien

    Schreiben, Kunst und Forschung. Friedrich Noack (1858-1930) in Italien

    09.10.2021 - 18.09.2022

    Auf der Fährte eines Mannes, der selbst ein großer Spurensucher war: Friedrich Noack, einer der ersten Italienkorrespondenten und Erforscher der deutschen Künstlerkolonie in Rom. Während sein Standardwerk „Das Deutschtum in Rom seit Ausgang des Mittelalters" (1927) schon lange seinen Platz in den Bibliotheken erobert hat, wussten wir bisher nur wenig über den Autor selbst.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Manet und Astruc

    Manet und Astruc

    23.10.2021 - 27.02.2022

    Künstlerfreunde: Im Mittelpunkt der Ausstellung steht erstmals die ungewöhnliche Freundschaft zweier bedeutender Künstler des 19. Jahrhunderts – Édouard Manet gilt als einer der Väter des Impressionismus, der malende Kunstkritiker Zacharie Astruc ist heute weitgehend unbekannt. Zu sehen sind eindrucksvolle, weltberühmte Meisterwerke Manets zusammen mit kaum bekannten Aquarellen und Skulpturen von Astruc. Darüber hinaus wird mit Werken von Zeitgenossen wie Claude Monet, Henri Fantin-Latour und Pierre-Auguste Renoir der damalige künstlerische Kontext in Paris veranschaulicht.

    Die Kunsthalle lädt auch über die Feiertage zu einem Ausstellungsbesuch bei "Manet und Astruc" ein und bleibt nur Heiligabend und montags geschlossen.

    Unser Tipp: Die Online-Führung durch die Ausstellungsräume als 360°-Rundgang, an Neujahr und ab Januar wieder jeden Freitag um 17 Uhr.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Goya und Manet

    Goya und Manet

    23.10.2021 - 27.02.2022

    Revolutionäre Radierungen: Begleitend zur Ausstellung „Manet und Astruc" werden im Kupferstichkabinett Werke von Goya und Manet einander gegenübergestellt. Francisco José de Goya y Lucientes war ein brillanter Malerradierer. Seine zum Teil erst postum in Umlauf gebrachten Radierungen entfalteten eine große Wirkung. Auf diese Weise ließ sich Édouard Manet in Bezug auf Themen, Motiven und Technik von Goya inspirieren.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Wieder zurück in Gotha - Die verlorenen Meisterwerke

    Wieder zurück in Gotha - Die verlorenen Meisterwerke

    24.10.2021 - 21.08.2022

    In einer stürmischen Dezembernacht 1979 wurden aus Schloss Friedenstein fünf wertvolle Altmeistergemälde gestohlen, die erst nach über 40 Jahren nach Gotha zurückkehrten. Ausgehend von diesem spektakulären Verbrechen, dem größten Kunstdiebstahl der DDR, beleuchtet die große Sonderausstellung die wechselhafte Sammlungsgeschichte in Gotha, die im 20. Jahrhundert durch umfangreiche Verluste, aber auch durch Rückgaben geprägt war. Der Bogen spannt sich dabei vom Diebesgut Kleinkrimineller bis hin zur Beutekunst sowjetischer Trophäenbrigaden, die Kulturgut zum Zweck der Kriegsreparation im großen Maßstab abtransportierten.

    Herzogliches Museum


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Frame by Frame – Film restaurieren

    Frame by Frame – Film restaurieren

    28.10.2021 - 04.07.2022

    Filmrestaurierung findet im Verborgenen statt, in den Werkstätten der Filmarchive und den Dunkelkammern der Kopierwerke. Unsere Ausstellung bringt dieses Handwerk ans Licht und zeigt, wie wir bekannte, aber auch vergessene Werke der Filmgeschichte bewahren und für die Leinwand zurückerobern – und gemeinsam mit dem Filmmaterial auch Geschichten und Zeitzeugnisse für die Zukunft erhalten.
    In fünf Kapiteln wird beleuchtet, was zur Rettung der Filme alles dazugehört: von der weltweiten Suche nach Filmmaterialien über die Rekonstruktion früher Tonspuren bis hin zur Farb- und Lichtbestimmung bei Technicolor-Filmen. Erleben Sie, wie aus Fragmenten wieder ein kompletter Film wird.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Künstliche Intelligenz Maschinen — Lernen — Menschheitsträume

    Künstliche Intelligenz Maschinen — Lernen — Menschheitsträume

    06.11.2021 - 06.11.2022

    Seit Jahrhunderten träumen Menschen von der intelligenten Maschine. Heute sprechen wir mit Alexa oder Siri, und vielleicht sitzen wir schon morgen in autonom fahrenden Automobilen. Aber sind diese hochkomplexen Systeme, die sich hinter dem Kürzel KI verbergen, wirklich intelligent – so, wie Menschen intelligent sind? Und folgt mit ihrem Einsatz am Ende nicht womöglich das Erwachen aus einem schönen Traum? Denn auch, wenn die Szenarien einer aus dem Ruder laufenden Maschinenherrschaft noch immer reine Science-Fiction sind: Beunruhigend sind die Fähigkeiten der manipulativen Algorithmen, Informationen aufsaugenden „Datenkraken" oder folgenschwere Fehlentscheidungen treffenden KIs allemal.

    Die Ausstellung thematisiert solche menschengemachten Risiken der KI-Entwicklung ebenso wie die großen Chancen, die mit dieser neuen Technologie verbunden werden.

    Eine Ausstellung des Deutschen Hygiene-Museums


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • punktpunktkommastrich. Zeichensysteme im Literaturarchiv

    punktpunktkommastrich. Zeichensysteme im Literaturarchiv

    07.11.2021 - 24.07.2022

    In einem Literaturarchiv gibt es mehr als nur Buchstaben und mehr als nur ein einziges Schriftsystem: Es gibt Striche und Linien, Bögen und Kreise, Zahlen und Bilder, Geister-, Geheim-, Privat- und Computersprachen, die Sprachen der Farben und Papiere, der Marken und Stempel, der Spuren und Abdrücke. Das Verstehen wie das Missverstehen gehören zu diesen Zeichen und Sprachen, sowie zum Gewebe eines literarischen Textes der mehrfache Schriftsinn gehört – vom Punkt über die Welt in den Himmel – und zum Archiv das Entziffern und Rätseln, Staunen und Wundern.

    #LiteraturBewegt


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Global Art Festival

    Global Art Festival

    19.11.2021 - 30.01.2022

    Kurzfristig ist es gelungen, das Global Art Festival zu verlängern! Noch bis Sonntag, 30. Januar 2022 werden die mehr als 50 zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstler ihre Werke im Kontext der historischen Sammlung des Germanischen Nationalmuseums präsentieren. Kunstobjekte, Video- und Klanginstallationen treten in den Dauerausstellungsräumen in einen spannungsvollen, mitunter auch provokativen Dialog mit den Exponaten. Performances und interaktive Angebote runden das Programm ab. Beteiligt sind regionale, nationale und internationale Kunstschaffende, die mit ihren Arbeiten auf Werke aus den Museumsbeständen und den Ort Nürnberg reagieren – wie Henrike Naumann, Yael Bartana, Natasha A. Kelly und Viron Erol Vert. Einzig 18 der insgesamt 19 Toques des Akustikkünstlers Jan St. Werner müssen vorzeitig abgebaut werden.

    Öffentliche Führungen finden bis Ende der Laufzeit jeden Sonntag um 11:00 Uhr und jeden Mittwoch um 18:00 Uhr statt.

    Informationen zu allen beteiligten Künstlern und ihren Arbeiten sowie dem Begleitprogramm unter globalartfestival.de


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • ON AIR. 100 Jahre Radio

    ON AIR. 100 Jahre Radio

    26.11.2021 - 28.08.2022

    Eine Welt ohne Radio ist kaum vorstellbar. Seit seinen Anfängen nutzen wir das erste elektronische Massenmedium der Welt, um uns zu informieren und zu amüsieren. Es begeistert und berührt uns als Individuen und Gesellschaft. Akteurinnen und Akteure aus Politik, Wirtschaft und Kunst erkennen das Potenzial des Rundfunks schnell: So rasant er in den 1920-er Jahren an Popularität gewinnt, so wenig ist er vor Brüchen und Störungen gefeit. „ON AIR. 100 Jahre Radio" erzählt die wechselvolle Geschichte des Rundfunks in Deutschland.

    Beim Rundgang durch 100 Jahre Radiogeschichte in Deutschland begegnen Sie rund 250 Objekten, die von den technischen Grundlagen und den Anfängen des Rundfunks über dessen Rolle in der NS-Zeit bis zur Neuordnung im geteilten und dann wiedervereinten Deutschland erzählen.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • BACK TO FUTURE. Technikvisionen zwischen Fiktion und Realität

    BACK TO FUTURE. Technikvisionen zwischen Fiktion und Realität

    03.12.2021 - 30.06.2022

    Sie träumen von fliegenden Autos, von Städten im All und Lebenswelten unter Wasser. Sie sagen Bildtelefone in der Westentasche voraus und erdenken Zeitmaschinen, um in die Zukunft zu reisen. Im ausgehenden 19. und im Verlaufe des 20. Jahrhunderts stimmen Science-Fiction Autor:innen, Erfinder:innen und Technikenthusiast:innen eine schillernde und faszinierende Zukunftsmusik an, die bald von einer Zeit kritischer Technikbetrachtung abgelöst wird.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Neuer Film über das ehemalige höchste deutsche Gericht, das Reichskammergericht in Wetzlar

    Neuer Film über das ehemalige höchste deutsche Gericht, das Reichskammergericht in Wetzlar

    01.01.2022 - 01.01.2030

    Der Film visualisiert die Geschichte des Gerichts für ein breites Zielpublikum mit zeitgemäßen filmischen Mitteln durch zahlreiche Animationen und Abbildungen sowie vier Experteninterviews.

    Kernthemen sind

    – die Gründung im Jahr 1495, Entstehung, Arbeitswiese und Organisation sowie Besetzung und Abläufe des Gerichts

    – die Verbindung des Gerichts mit der Stadt Wetzlar und deren Entwicklung

    – das Ende des Gerichts durch Auflösung des Alten Reichs im Jahr 1806

    – Ausblick und Verdienste des Gerichts durch Bewusstseinsbildung für Frieden durch Recht.

    Der Film kann im Vortragsraum des Reichskammergerichtsmuseums und über die Homepage der Gesellschaft unter www.reichskammergericht.de angesehen werden.


.

xxnoxx_zaehler