Deutsches Literaturarchiv Marbach – Deutsche Schillergesellschaft e. V.

  • TSURIKRUFN! Eine Erinnerung an den jüdischen Philologen Eduard Berend

    TSURIKRUFN! Eine Erinnerung an den jüdischen Philologen Eduard Berend

    28.04.2021 - 28.04.2029

    Das Deutsche Literaturarchiv Marbach erinnert im Rahmen des AsKI-Projekts TSURIKRUFN! an Eduard Berend. Er hat durch die Edition der historisch-kritischen Ausgabe der Sämtlichen Werke von Jean Paul und seine wissenschaftliche Aufbereitung des Nachlassmaterials eine Grundlage für die Jean Paul-Philologie geschaffen. Nach Berufsverbot, Internierung und Exil kehrte er 1957 nach Deutschland zurück.

    »Tsurikrufn« ist jiddisch und bedeutet »erinnern«. Erinnern möchte der Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI im Festjahr 2021 an die vielen jüdischen Bürgerinnen und Bürger, die das kulturelle Leben in Deutschland bereichert haben. Für dieses digitale Gemeinschaftsprojekt haben die Mitgliedsinstitute des AsKI e.V. ihre Archive geöffnet. Sie erzählen auf der Website www.tsurikrufn.de beeindruckende Geschichten von Jüdinnen und Juden, die für ihr Haus eine maßgebliche Rolle gespielt haben.

    TSURIKRUFN! Eine Erinnerung an Eduard Berend


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Wie Literatur Welt+Politik macht

    Wie Literatur Welt+Politik macht

    03.10.2021 - 30.10.2022

    Literatur hat die Kraft, Welten zu erfinden, die uns so packen, dass wir sie in die Wirklichkeit mitnehmen oder gar für Wirklichkeit halten. Die Ausstellung Wie Literatur Welt+Politik macht erforscht anhand von Archivobjekten, wie Literatur ›Welt‹ entwirft und welche Rolle dabei kulturelle Muster, politische Systeme, soziale Gruppen und (inter-)nationale Verlagswege spielen.

    #LiteraturBewegt


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • punktpunktkommastrich. Zeichensysteme im Literaturarchiv

    punktpunktkommastrich. Zeichensysteme im Literaturarchiv

    07.11.2021 - 24.07.2022

    In einem Literaturarchiv gibt es mehr als nur Buchstaben und mehr als nur ein einziges Schriftsystem: Es gibt Striche und Linien, Bögen und Kreise, Zahlen und Bilder, Geister-, Geheim-, Privat- und Computersprachen, die Sprachen der Farben und Papiere, der Marken und Stempel, der Spuren und Abdrücke. Das Verstehen wie das Missverstehen gehören zu diesen Zeichen und Sprachen, sowie zum Gewebe eines literarischen Textes der mehrfache Schriftsinn gehört – vom Punkt über die Welt in den Himmel – und zum Archiv das Entziffern und Rätseln, Staunen und Wundern.

    #LiteraturBewegt


    Weitere Informationen finden Sie hier.
.

xxnoxx_zaehler