Stiftung Schloss Friedenstein Gotha

  • Sielmann!

    Sielmann!

    02.12.2018 - 17.03.2019

    Wenn seine „Expeditionen ins Tierreich" im Fernsehen liefen, waren die Straßen draußen leer gefegt. Der Naturfilmer Heinz Sielmann besaß die Gabe, mit dem, was ihm vor die Linse lief, flatterte oder kroch, zu berühren und zu begeistern. Mit seinen spektakulären Aufnahmen – mal aus der eigens präparierten Spechthöhle, mal aus der afrikanischen Savanne – fasziniert er noch heute Jung und Alt und macht die Menschen auf die Lebensräume und die Natur aufmerksam, die sie bewohnen und gleichzeitig zerstören.

    Am 2. Juni 2017 wäre der Kameramann 100 Jahre alt geworden. Anlässlich dieses Jubiläums hat das Berliner Naturkundemuseum gemeinsam mit der Heinz Sielmann Stiftung eine besondere Wanderausstellung konzipiert, die vom 2. Dezember 2018 bis 17. März 2019 in Gotha zu Gast sein wird: „SIELMANN!". In der Säulenhalle des Herzoglichen Museums können die Besucher auf Entdeckungstour gehen und dabei nicht nur einen faszinierenden Menschen näher kennenlernen, sondern auch das, was ihm so sehr am Herzen lag: die heimische Natur.

    Herzogliches Museum


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Auf die feine englische Art – Schwarze Kunst aus England

    Auf die feine englische Art – Schwarze Kunst aus England

    17.02.2019 - 12.05.2019

    Mitte des 17. Jahrhunderts wurde in Deutschland und den Niederlanden ein neues Tiefdruckverfahren entwickelt, das seinen technisch-künstlerischen Höhepunkt im England des 18. Jahrhunderts erreichen sollte: die Schabkunst, auch „Schwarze Kunst", Mezzotinto oder schlichtweg „Englische Manier" genannt. Das Besondere an dieser Technik ist der malerische Effekt, der allein durch Aufrauen und Glätten der Kupferplatte erzielt wird. Das Verfahren fand somit vielfach bei der Reproduktion von Gemälden, aber auch in der Porträtkunst Verwendung.

     

    Herzogliches Museum


    Weitere Informationen finden Sie hier.
.

xxnoxx_zaehler