Medieninformation: Anita und Günter Lichtenstein erhalten die Maecenas-Ehrung 2021 des AsKI e.V.

Bonn/Weimar, 11.03.2022. Pandemiebedingt verschoben, wird das Thüringer Unternehmerpaar Anita und Günter Lichtenstein aus Göpfersdorf am 19. März 2022 um 15.00 Uhr im Bauhaus Museum Weimar mit der Maecenas-Ehrung des AsKI für den Aufbau einer einzigartigen Sammlung und für ihr vielfältiges persönliches Engagement, mit der sie das kulturelle Leben im Altenburger Land bereichert haben, ausgezeichnet. Beim Festakt für geladene Gäste wird Kulturstaatsministerin Claudia Roth ein Grußwort sprechen; die Laudatio hält Matthias Flügge, Rektor der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

Günter und Anita Lichtenstein, Foto: Jens Paul Taubert

Günter Lichtenstein, bekannt unter dem Namen „Leitermann", ist seit 1970 Eigentümer eines Familienunternehmens im Bau-, Eisen- und Holzhandel, das seit 1869 durchgängig (auch während der DDR-Zeit) privat geführt und heute in der siebten Generation betrieben wird. Zusammen mit seiner Frau Anita hat Günter Lichtenstein eine bedeutende Sammlung nonkonformistischer Kunst der DDR bzw. Ostdeutschlands aufgebaut. Mit einer 2012 gegründeten Stiftung wird die aus mehr als 10.000 Werken bestehende Sammlung einer breiten Öffentlichkeit und der Kunstwissenschaft zugänglich gemacht und Künstler und Künstlerinnen unterstützt. Ein weiteres besonderes Engagement des Ehepaares gilt dem Lindenau-Museum in Altenburg. Im alten „Quellenhof" von Göpfersdorf gründeten sie zudem ein Kulturzentrum, in dem regelmäßig Veranstaltungen, Ausstellungen und Workshops stattfinden. So ist dort ist ein Ort lebendiger Kultur im ländlichen Raum entstanden, der wesentlich zur Attraktivität der Region beiträgt.

Der AsKI ist ein Verbund von 39 national und international angesehenen, selbständigen Kulturinstituten, die in besonderem Maße Qualität und Vielfalt des kulturellen Deutschland repräsentieren. Seit 1989 verleiht der AsKI, zu dessen Mitgliedern im Freistaat Thüringen die Klassik Stiftung Weimar, die Wartburg-Stiftung, die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha sowie die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora zählen, die undotierte Maecenas-Ehrung zur Würdigung herausragenden mäzenatischen Handelns in der Gegenwart. Mit der Maecenas-Ehrung will er das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die private Kulturförderung richten, der ein Großteil seiner Mitgliedsinstitute ihre Entstehung verdankt. Bekannte bisherige Preisträger sind u. a.: Sabine Schubert, Monika Schoeller, Sylvia und Friedrich von Metzler, Karin und Uwe Hollweg, Paul Sacher, Anne-Sophie Mutter und Henri Nannen.

Der AsKI ist Träger von Deutschlands einzigem Museum im Ausland, der Casa di Goethe in Rom. Er wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Kontakt/Information
Franz Fechner M.A., Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
AsKI e.V., Prinz-Albert-Str. 34, 53113 Bonn
Tel.: (0228) 22 48 59 – Mobil: (01520) 74 93 267 – E-Mail: presse@aski.org
www.aski.org – www.maecenas.de
www.facebook.com/askidigital

.

xxnoxx_zaehler