AsKI e.V.: Anita und Günter Lichtenstein erhalten die Maecenas-Ehrung 2021

Günter und Anita Lichtenstein, Foto: privat

In diesem Jahr erhält das Thüringer Unternehmerpaar Anita und Günter Lichtenstein aus Göpfersdorf die Maecenas-Ehrung des AsKI.

Seit den 70er Jahren hat das Ehepaar eine bedeutende Sammlung nonkonformistischer Kunst der DDR bzw. Ostdeutschlands aufgebaut, die in einer eigenen Galerie zu sehen ist. Herausragend ist ihr Engagement zudem im nahegelegenen Lindenau-Museum Altenburg, das vielfältige Unterstützung erfährt. Mit der Gründung eines Kulturzentrums im alten „Quellenhof" von Göpfersdorf, in dem regelmäßig Veranstaltungen, Ausstellungen und Workshops stattfinden, ist dort ein Ort lebendiger Kultur im ländlichen Raum entstanden, der wesentlich zur Attraktivität der Region beiträgt.

Mit der 2012 gegründeten Anita und Günter Lichtenstein Stiftung soll die aus mehr als 10.000 Werken bestehende Sammlung einer breiten Öffentlichkeit und der Kunstwissenschaft zugänglich gemacht und Künstler unterstützt werden. Die Stiftung ist im ostdeutschen Raum „eine Instanz, deren öffentliche Wirkung wie ein Trieb­mittel eine ganze Region intellektuell, ästhetisch und mental belebt", so Brigitta Milde, Kunstsammlungen Chemnitz. Der Festakt für geladene Gäste findet am 22. November im Bauhaus Museum Weimar statt.

 Dr. Ulrike Horstenkamp |
 Geschäftsführerin des AsKI


Preisträger vergangener Jahre:

www.maecenas.de

AsKI kultur leben 2/2021

.

xxnoxx_zaehler