Absichtserklärung über Sponsoring-Vereinbarung zwischen der Akademie der Künste und der Microsoft GmbH

Logo Akademie der Künste

Die Baustelle der Akademie der Künste am Pariser Platz 4 in Berlin bot im September 2002 den nüchternen Rahmen für eine bemerkenswerte Präsentation der Erneuerung des Internetauftritts und für erste Schritte zur Digitalisierung der Archivbestände, großzügig unterstützt durch die Microsoft GmbH und ihre Partnerfirmen.

 

Die Akademie gehörte 1995 zu den ersten Berliner Kulturinstitutionen, die mit einem Internetauftritt ein neues Medium weltweiter öffentlicher Darstellung zu nutzen begannen.

In einer ersten Stufe ist eine Navigation für das Bertolt-Brecht-Archiv erarbeitet worden. Der Zugang zu den Beständen soll über die Biographie, das Werk oder die Bestandsgruppen des Archivs möglich sein. Die Nutzer werden sich mittelfristig einen detaillierten Überblick über die Bestände verschaffen können; einzelne Handschriften, Fotos, Plakate sind als Bilddateien einsehbar, auch an die Bereitstellung von Ton- und Filmsequenzen ist gedacht. Sofern die rechtlichen Voraussetzungen es gestatten, sollen die Angebote sukzessive erweitert werden.

In den bei der Präsentation gehaltenen Reden bezeichnete Dr. Hans Gerhard Hannesen, Präsidialsekretär der Akademie, die Unterstützung durch Microsoft als "eine große Hilfe, vielleicht sogar die einzige Möglichkeit, noch innovativ tätig zu sein" und Norman Heydenreich, Microsoft-Direktor Region Ost, versicherte, er verstehe "Sponsoring nicht als einen einmaligen Akt, sondern eher als eine Patenschaft und mit einer Mitverantwortung für Ergebnisse."

Eine Absichtserklärung in Bezug auf eine Sponsoring-Vereinbarung zwischen der Akademie der Künste und der Microsoft GmbH wurde von Norman Heydenreich und Dr. Hans Gerhard Hannesen unterzeichnet, mit folgendem Wortlaut:

"Mit ihrem Umzug an den Pariser Platz plant die Akademie der Künste zugleich die Modernisierung ihrer EDV-Infrastruktur. Die über Jahre gewachsenen Systeme sollen auf der Grundlage eines Gesamtkonzepts vereinheitlicht werden, mit dem Ziel, die Betriebskosten zu senken und die Handhabung zu vereinfachen. Durch modernste Recherche- und Erschließungssysteme soll das Auffinden von Archivalien erleichtert werden. Besonders herausragende Kunstobjekte sollen über eine e-Commerce-Lösung Interessenten als Kopie angeboten werden. Um einen weltweiten Kreis Kunstinteressierter anzusprechen, ist darüber hinaus eine multimediale Darstellung der Kunstgegenstände im Internet vorgesehen.

Die Microsoft GmbH beabsichtigt, dieses Projekt gemeinsam mit seinen Partnern zu unterstützen. Als Plattform soll die .NET.-Plattform von Microsoft zum Einsatz kommen. Geplant ist, dass die Microsoft Irland Operations Ltd die dazu notwendigen Microsoft-Softwareprodukte kostenlos zur Verfügung stellen wird. Die Unterstützung kann Produkte bis zu einem Verkaufspreis von 250.000 €umfassen. Darüber hinaus beabsichtigt die Microsoft GmbH, einen Technologieberater kostenlos zur Verfügung zu stellen, der die Arbeitsgruppen EDV-Infrastruktur und Internetpräsenz unterstützen soll. Auf diesem Wege können der Akademie der Künste weitere Leistungen im Wert von bis zu 15.000 €an Consulting-Stunden zukommen.

Die Akademie der Künste erklärt sich nach erfolgreicher Durchführung des Projektes bereit, von der Microsoft GmbH und anderen Microsoft-Konzerngesellschaften zu Marketing- und Vertriebszwecken als Kundenreferenz genannt zu werden und die Lösung anderen Kunden und Interessenten der Microsoft GmbH sowie anderer Microsoft-Konzerngesellschaften vorzustellen. Auf Wunsch der Microsoft GmbH wird die Akademie der Künste die Erstellung einer Fallstudie durch die Microsoft GmbH unterstützen.

Die verbindliche Regelung der Leistungen der Parteien bleibt einer detaillierten Sponsoring-Vereinbarung vorbehalten, deren möglichst kurzfristigen Abschluss die Parteien anstreben."

 

 

AsKI KULTURBERICHTE 3/2002

.

xxnoxx_zaehler