Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg e. V. / Literaturhaus Oberpfalz

Sulzbach-Rosenberg

Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg

Das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg

ist ein Literaturhaus für die Region Ostbayern. Seit seiner Gründung 1977 befindet es sich im ehemaligen Amtsgerichtsgebäude von Sulzbach-Rosenberg, einem Neurenaissancebau aus dem Jahr 1905.

Walter Höllerer

Das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg wurde von Walter Höllerer, Autor, Mitglied der Gruppe 47, Herausgeber der Literaturzeitschriften „Akzente" und „Sprache im technischen Zeitalter", Literaturkritiker und -wissenschaftler, gegründet. Walter Höllerer (1922 – 2003) war gebürtiger Sulzbacher und entschloss sich, obwohl zu dieser Zeit seit langem in Berlin lebend, seine Sammlungen der Heimatstadt als Schenkung zu übergeben.

Günter Grass, Die Blechtrommel - Typoskript der Erstfassung im Originalkoffer, Foto: Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg

In dem großzügigen Amtsgerichtsgebäude fand das Archiv mit zunächst über 35.000 Autorenbriefen der „Akzente"-Redaktionskorrespondenz seinen Platz. Nach

Höllerers Tod im Jahr 2003 folgte sein gesamter Nachlass mit weiteren Dokumenten zur Literatur in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, darunter auch Ton- und Filmdokumente. Zum Bestand gehört außerdem die Sammlung „Günter Grass" mit Dokumenten zu dessen Roman „Die Blechtrommel", der Vorlass der Autorin Ruth Rehmann, die Nachlässe von Eugen Oker und Gerty Spies sowie zahlreiche kleinere Sammlungen und Autographen.

"Akzente" und "Gruppe 47"

Das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg präsentiert aus seinen Beständen eine Dauerausstellung, die über die Entstehung der „Akzente" und ihre Entwicklung informiert, das Phänomen der „Gruppe 47" beleuchtet und literarischen Strömungen seit 1945 nachspürt. Darüber hinaus wird die Literatur der Region in all ihren Facetten dokumentiert.

‘Gruppe 47‘-Raum mit Tisch aus der Berliner Wohnung Hans-Werner Richters, Foto: Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg

Literaturhaus Oberpfalz

Das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg versteht sich seit seinen Anfängen gleichermaßen als Literaturarchiv und Literaturhaus. Die Doppelfunktion hat sich als tragfähig erwiesen, die Institution ist ein aus der Region und der überregionalen Literaturlandschaft nicht mehr wegzudenkender Treffpunkt für Autoren und Leser, für Literaturwissenschaftler und Kulturinteressierte. Seit März 2010 hat das Haus seinen Namen um den Zusatz „Literaturhaus Oberpfalz" erweitert.


Ikonisierung, Kritik, Wiederentdeckung. Gisela Elsner Symposion 2012 - Vortrag v. Michael Peter Hehl: Gisela Elsner und das literarische Feld der Bundesrepublik.

Es sind keine Termine im Kalender eingetragen.

Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg e. V. / Literaturhaus Oberpfalz

Rosenberger Straße 9
92237

Telefon: +49 (0)9661 - 815959-0
E-Mail: info@literaturarchiv.de
Fax:
www.literaturarchiv.de
Rosenberger Straße 9 92237

Zusätzliche Informationen

Programmleitung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, kaufmännische Leitung
Patricia Preuß M.A.

Wissenschaftliche Leitung, Archivierung, Forschung, Bildung
Michael Peter Hehl M.A.

Öffnungszeiten
Di-Fr | 9-17 Uhr (außer an Feiertagen)
So | 14-17 Uhr, Mo geschlossen

Facebook

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler