• Du bist FAUST. Goethes Drama in der Kunst Ein virtueller Rundgang durch die Ausstellung

    Du bist FAUST. Goethes Drama in der Kunst Ein virtueller Rundgang durch die Ausstellung

    23.02.2018 - 31.12.2020

    Goethes „Faust" ist das weltweit bekannteste Werk der deutschen Literatur. Das Drama reflektiert die mal heroische, mal verzweifelte Sinnsuche des neuzeitlichen Individuums und verwebt dieses Streben auf einzigartige Weise mit den großen Themen der Menschheitsgeschichte. Fausts Pakt mit dem Teufel befeuerte ebenso wie die Liebesbegegnung mit Margarete die Einbildungskraft vieler Künstler.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Ungelöste Rätsel der Kulturgeschichte: Max Regers verschwundene Sinfonie

    Ungelöste Rätsel der Kulturgeschichte: Max Regers verschwundene Sinfonie

    01.06.2018 - 31.12.2020

    Diese Pageflow-Präsentation lädt Sie ein, in die Rolle eines Forschers zu schlüpfen: Hier können Sie Wiesbaden im Jahr 1896 erkunden, in historischen Dokumenten stöbern, Zeitzeugenberichten lauschen und ausgewählte Kompositionen Regers kennenlernen. Auf der Basis dieser Indizien können Sie sich Ihre eigene Meinung bilden zu einer Frage, die Reger-ForscherInnen bis heute Rätsel aufgibt: Was ist aus dem Klavierkonzert und der Sinfonie geworden, die Reger in seiner Wiesbadener Zeit mehrfach erwähnt? Weshalb ist von den Werken keine einzige Skizze erhalten geblieben?

    Autoren: Dr. Johannes Voit, Almut Ochsmann, David Koch

    Hinweis: Die Präsentation ist für das Bildschirmformat 16:9 optimiert. Überprüfen Sie bei Darstellungsproblemen bitte das Seitenverhältnis Ihres Browser-Fensters.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Stiftung Lyrik Kabinett - Veranstaltungsübersicht

    Stiftung Lyrik Kabinett - Veranstaltungsübersicht

    04.07.2018 - 31.07.2022

    Liebe Lyrik-Freunde! Aufgrund der Corona-Situation lässt sich jetzt das Stattfinden unserer nächsten Veranstaltungen nicht vorhersagen. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

    Das Lyrik Kabinett richtet seit 1989 jährlich etwa 45 Lesungen und Veranstaltungen zur internationalen Lyrik aus, einige davon in Reihen. Etwa die Hälfte sind Autorenlesungen, die andere Hälfte stellt Dichterinnen und Dichter früherer Epochen vor. Deutschsprachige und internationale Poesie wird zu etwa gleichen Teilen berücksichtigt.

    Im Anschluss an die Lesungen laden wir zu Wein und Brot. Mitglieder des Freundeskreises haben immer freien Eintritt.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Max Reger Klanggalerie Online

    Max Reger Klanggalerie Online

    01.01.2019 - 31.12.2025

    Pünktlich zum Jahresbeginn 2019 startet mit der Max Reger Klanggalerie ein weiteres Online-Angebot des Max-Reger-Instituts. Auf der Webseite werden über 80 ausgewählte Einspielungen von Werken Max Regers präsentiert um einen umfassenden Klangeindruck zu vermitteln. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung aller beteiligten Labels!

     


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • HEARTFIELD ONLINE - Der Katalog des grafischen Nachlasses von John Heartfield

    HEARTFIELD ONLINE - Der Katalog des grafischen Nachlasses von John Heartfield

    01.01.2019 - 31.12.2025

    Der Katalog bietet eine repräsentative Werkübersicht von Objekten John Heartfields aus allen Epochen, u. a. sämtliche Originalmontagen, Buchumschläge und Blätter der AIZ – Arbeiter Illustrierte Zeitung, die sich im Besitz der Kunstsammlung der Akademie der Künste befinden.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Entdecken Sie das audiovisuelle Erbe im Deutschen Rundfunkarchiv!

    Entdecken Sie das audiovisuelle Erbe im Deutschen Rundfunkarchiv!

    01.01.2020 - 31.12.2020

    Zu kurzweiligen Ausflügen in die Geschichte des deutschen Rundfunks lädt das Deutsche Rundfunkarchiv ein. Wer waren wichtige Akteure in der Weimarer Republik und wie klang diese Epoche? Welche Krimiserien und Kriminalhörspiele sorgten in der DDR für Nervenkitzel pur? Wie wurde die rasante Entwicklung der Luft- und Raumfahrt im 20. Jahrhundert medial dokumentiert?


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Ein virtueller Rundgang durch den weltberühmten Rokokosaal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek

    Ein virtueller Rundgang durch den weltberühmten Rokokosaal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek

    01.01.2020 - 31.12.2020
  • Goethe und die Naturwissenschaften um 1800

    Goethe und die Naturwissenschaften um 1800

    01.01.2020 - 31.12.2020

    „Alle Wege führen nach Rom ..."
    Goethes naturwissenschaftliches Arbeiten und Denken war nachhaltig durch seine Aufenthalte in Italien geprägt. Über das Pageflow-Projekt wird seine Reise als multimediale Geschichte zum Erlebnis.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • #ClosedButOpen – Angebote des Bauhaus-Archivs für zu Hause

    #ClosedButOpen – Angebote des Bauhaus-Archivs für zu Hause

    01.01.2020 - 31.12.2025

    Mit zahlreichen Angeboten können Sie das Bauhaus von zu Hause aus entdecken:

    • Temporary Bauhaus App
    • Bauhaus Yoga
    • bauhaus_werkstatt für zu Hause
    • Der Bauhaus-Vorkurs im 360-Grad-Video
    • Sammlung Online
    • Bauhauspuls – Der Podcast
    • Videos auf Vimeo
    • Bauhaus-Archiv auf Youtube
    • Live-Stream von unserer Baustelle
    • Soziale Medien
    • bauhaus_shop
    • bauhaus100.de
    • bauhausWorld 1-3
    • Grand Tour der Moderne

    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Museum für Kommunikation Frankfurt digital

    Museum für Kommunikation Frankfurt digital

    01.01.2020 - 31.12.2020

    Alle Museumsangebote rund um den digitalen Wandel.
    Die Digitalisierung verändert unser Leben. Umso wichtiger ist es, Chancen und Folgen zu verstehen, nutzen und aktiv mitzugestalten.
    Vom Bürgerforum zum Expotizer, vom Medienkompetenzseminar zur digitale Datenbank für die Online-Recherche in unseren Beständen – das Museum für Kommunikation Frankfurt bietet vielfältige Angebote und Vermittlungsformate, die Sie vor, während und nach Ihrem Museumsbesuch nutzen können.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Museum für Kommunikation Berlin digital

    Museum für Kommunikation Berlin digital

    01.01.2020 - 31.12.2020

    Alle Museumsangebote rund um den digitalen Wandel.
    Die Digitalisierung verändert unser Leben. Umso wichtiger ist es, Chancen und Folgen zu verstehen, nutzen und aktiv mitzugestalten.
    Ob Expotizer zur aktuellen Ausstellung, Medienkompetenz oder digitale Datenbanken für die Online-Recherche in unseren Beständen – das Museum für Kommunikation Berlin bietet vielfältige Angebote und Vermittlungsformate, die Sie vor, während und nach Ihrem Museumsbesuch nutzen können.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Museum für Kommunikation Nürnberg digital

    Museum für Kommunikation Nürnberg digital

    01.01.2020 - 31.12.2020

    Alle Museumsangebote rund um den digitalen Wandel.
    Die Digitalisierung verändert unser Leben. Umso wichtiger ist es, Chancen und Folgen zu verstehen, nutzen und aktiv mitzugestalten.
    Ob thematischer Schwerpunkt in der Dauerausstellung, Vortragsreihe zum Datenschutz oder digitale Datenbank für die Online-Recherche in unseren Beständen – das Museum für Kommunikation Nürnberg bietet vielfältige Angebote und Vermittlungsformate, die Sie vor, während und nach Ihrem Museumsbesuch nutzen können.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • GNM Digital

    GNM Digital

    01.01.2020 - 31.12.2020

    Nutzen Sie unsere vielfältigen Online-Angebote und Bestände für Recherchen und Informationen zu Objekten des GNM.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • #GoetheAtHome - Digitale Kulturangebote

    #GoetheAtHome - Digitale Kulturangebote

    01.03.2020 - 31.12.2020

    Das Goethe-Museum Düsseldorf kommt jeden Mittwochabend via Instagram Live mit ihnen ins Gespräch über Goethe und Literatur, mit einem Überraschungsgast in jeder Folge, und postet auf Twitter, Facebook und Instagram Gesundheitstipps von Goethe und seinen Leibärzten.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Das Coronavirus aus sprachlicher Sicht

    Das Coronavirus aus sprachlicher Sicht

    13.03.2020 - 31.12.2020

    Das Coronavirus breitet sich auch in Europa mit großer Geschwindigkeit aus. Wir bei der GfdS haben natürlich auch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen und uns sicherheitshalber in unsere Grammatiken und Nachschlagewerke vertieft. Mit einem Virus beschäftigen wir uns nämlich lieber aus sprachlicher Sicht – in einer kleinen »Corona-Serie«.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Sieh her! Trotz Corona: Das digitale Museum ist geöffnet.

    Sieh her! Trotz Corona: Das digitale Museum ist geöffnet.

    29.03.2020 - 31.12.2020

    Auch das ebenfalls wegen Umbaus ohnehin geschlossene Buddenbrookhaus bleibt online weiter zugänglich: Stöbern Sie im Archiv, entschlüsseln Sie den weitverzweigten Stammbaum der Familie Mann oder lassen Sie sich in der „Buddenbrooks Homestory" von Tony Buddenbrook durch das Interimsquartier im Museum Behnhaus führen...


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Beethoven-Haus Bonn : Zeitvertreib für Kinder

    Beethoven-Haus Bonn : Zeitvertreib für Kinder

    29.03.2020 - 31.12.2020

    Viele spezielle Angebote gibt es für Kinder, die derzeit ganz besonders unter Langeweile leiden: Das  Beethoven-Haus Bonn veranstaltet einen Malwettbewerb „Ein Blick aus meinem Fenster" (Einsendeschluss 30. April 2020), in „Hallo Beethoven" kann der Komponist interaktiv kennengelernt werden.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • 7 Kunstwerke für das Deutsche Romantik-Museum : jetzt online

    7 Kunstwerke für das Deutsche Romantik-Museum : jetzt online

    01.04.2020 - 31.12.2020

    Für die Dauerausstellung des Deutschen Romantik-Museums konnte das Freie Deutsche Hochstift sieben Gemälde, Pastelle und Miniaturen der Kunstsammlung aufwendig restaurieren lassen. Ermöglicht hat diese wichtige Maßnahme die Ernst von Siemens Kunststiftung, die im Rahmen der verdienstvollen Initiative KUNST AUF LAGER. Dank ihrer großzügigen Förderung können die für die Neueinrichtung des Deutschen Romantik-Museums wichtigen Porträts, u.a. Werke von Louise Seidler und Johann Heinrich Tischbein, nun das Depot verlassen und im neuen Museumserweiterungsbau der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Eröffnung des Hauses ist für 2021 vorgesehen.

    Schon jetzt können die Kunstwerke online in Augenschein genommen werden. Dokumentiert sind die Restaurierungsarbeiten in einem sogenannten Page Flow, der es erlaubt, den Zustand vorher und nachher zu betrachten.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Kunsthalle digital : Closed but Open

    Kunsthalle digital : Closed but Open

    01.04.2020 - 31.12.2020

    Die Kunsthalle ist zwar momentan geschlossen, doch es gibt verschiedene Möglichkeiten, trotzdem an den Ausstellungen und der Sammlung teilzuhaben. Unter dem Link  "Weitere Informationen..." hat die Kunsthalle Bremen die  virtuellen Angebote für unterwegs und zu Hause zusammengestellt.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Nietzsche Superstar. Ein Parcours der Moderne. JETZT DIGITAL

    Nietzsche Superstar. Ein Parcours der Moderne. JETZT DIGITAL

    17.04.2020 - 15.12.2020

    Erkunden Sie Leben, Denken und Wirken einer Kultfigur!
    Nietzsche liest. Nietzsche schreibt. Nietzsche komponiert. Doch wer war er eigentlich und woher stammt sein Kultstatus? Da wir diese Fragen wegen Corona nicht in dem geplanten „analogen" Parcours beantworten können, bauen wir Ihnen nun Schritt für Schritt einen digitalen Parcours der Moderne auf. Wir wünschen viel Spaß! Auf die Plätze, fertig, los!


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Das Herzogliche Museum ist ab dem 5. Mai 2020 wieder geöffnet!

    Das Herzogliche Museum ist ab dem 5. Mai 2020 wieder geöffnet!

    28.04.2020 - 31.12.2020

     Die Museen im Schloss folgen später. Informieren  Sie sich  über den aktuellen Stand auf den verschiedenen Kanälen: Friedenstein-Blog, Facebook, Instagram, Twitter, Youtube
    Sie erreichen die Stiftung auch weiterhin per Mail oder Telefon.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Die Ausstellungen in den Franckeschen Stiftungen öffnen am 7. Mai wieder

    Die Ausstellungen in den Franckeschen Stiftungen öffnen am 7. Mai wieder

    07.05.2020 - 31.12.2020

     Die Vorbereitungen für die Wiederöffnung laufen auf Hochtouren:
    Das Historische Waisenhaus, die Kulissenbibliothek sowie der Lesesaal des Studienzentrums August Hermann Francke öffnen unter Beachtung der Hygienevorschriften ab Donnerstag, dem 7. Mai für BesucherInnen und LeserInnen

    »Seit über zwei Wochen arbeiten wir mit Hochdruck an der Wiederöffnung der Ausstellungen in den Franckeschen Stiftungen« sagt der Kustos Dr. Claus Veltmann. Abstandsmarkierungen, Masken, Desinfektionsmittel und Plexiglas sind seine neuen Spezialgebiete geworden, denn der Gesundheitsschutz der BesucherInnen und MitarbeiterInnen und die Organisation eines transparenten und für alle möglichst sicheren Ablaufs sind die Voraussetzungen für die Eröffnung, der wir freudig entgegensehen.

    In der ersten Phase der Lockerung ist die Situation noch fragil und auf die Gäste warten einige wichtige Vorkehrungen. Dazu zählt, dass die Eintrittskarten ab sofort möglichst bargeldlos im Francke-Wohnhaus erworben werden sollten. Des Weiteren ist das Tragen von einem Mund-Nasen-Schutz (Maske) in unseren Ausstellungen, genauso wie auch in den Geschäften des Einzelhandels, vorgeschrieben. Wir bitten unsere BesucherInnen, eigene Masken mitzubringen. Wer keinen geeigneten Schutz vorweisen kann, wird aber nicht abgewiesen. Wir bieten im Informationszentrum Masken an, allerdings in begrenzter Stückzahl. Jede/r BesucherIn wird bereits im Infozentrum einen Erfassungsbogen ausfüllen. Damit unterstützen wir die Behörden beim eventuellen Nachvollziehen der Infektionsketten. Wir bitten alle, dafür einen eigenen Stift bereitzuhalten.

    Der Lesesaal der Bibliothek des Studienzentrums August Hermann Francke kann ab dem 7. Mai wieder genutzt werden. Die Bibliothek der Franckeschen Stiftungen ist eine Präsenzbibliothek, in welcher die Bücher nur im Lesesaal gelesen werden können. Viele WissenschaftlerInnen erwarten deshalb die Öffnung des Lesesaals mit Freude.

    Zur Wahrung der Abstandsregeln wird die Anzahl der im Lesesaal zur Verfügung stehenden Plätze limitiert. LeserInnen werden gebeten, ihren Nutzungswunsch vorab per Email (lesesaal[at]francke-halle.de) oder telefonisch (+49 (0)345 2127470) anzumelden. Eine Benutzung ist nur nach schriftlicher Bestätigung des Termins möglich. Bücher müssen vorab online über die Webseite der Stiftungen (www.francke-halle.de/studienzentrum) oder per Email (Handschriften und Bücher) bestellt werden. Zur Einhaltung der geltenden Schutz- und Hygienevorschriften ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes im Lesesaal verpflichtend.

    Für den Lesesaal gelten bis auf Weiteres geänderte Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag 9:30 – 16:00 Uhr.

    Im Lesesaal und den Ausstellungsräumen wird natürlich wie überall ein Mindestabstand von 1,50 Meter vorgeschrieben sein. »Zu Beginn rechnen wir noch nicht mit einem großen Besucheransturm« sagt Prof. Dr. Thomas Müller-Bahlke, Direktor der Stiftungen. Dank der großzügigen Räumlichkeiten können sich in den Ausstellungen im Historischen Waisenhaus 20 Personen aufhalten. »Man kann endlich wieder den herrlichen Blick vom Altan über die Stadt genießen oder eine Zeitreise ins Museum des 18. Jahrhundert in der Kunst- und Naturalienkammer unternehmen. Auch die barocke Kulissenbibliothek lädt wieder in den Wissenskosmos des Barock ein« freut sich der Direktor. Allerdings ist hier der Zutritt momentan auf nur 2 Personen gleichzeitig begrenzt. Sollten die Besucherströme größer werden, können die Franckeschen Stiftungen ein Zeitticketsystem anbieten.

    Zu sehen sind in den Franckeschen Stiftungen:
    Di-So, feiertags 10.00-17.00 Uhr
    Das Kunst- und Naturalienkabinett, die historische Kulissenbibliothek, das Pietismuskabinett und das Francke-Kabinett sowie die Aussicht vom Altan.

    Ab 7. Mai öffnet in der Kulissenbibliothek die Kabinettausstellung:
    »Naturgewalten in alten Bibeln«. Dazu folgen gesonderte Informationen.

    Im historischen Gelände zeigen wir die Freiluftausstellung:
    »Mit Tatkraft und Gottvertauen. Vom Wandel der Franckeschen Stiftungen seit 1990«

    Kontakt:

    Dr. Kerstin Heldt, Leiterin Kommunikation und Veranstaltungen | Tel. 0345-212 74 05 | heldt@francke-halle.de

    Wer sich vor dem Besuch informieren möchte, findet eine Auflistung der Abläufe unter dem folgenden Link.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Future Food : Essen für die Welt von morgen

    Future Food : Essen für die Welt von morgen

    30.05.2020 - 21.02.2021

    Stellen Sie sich einen Restaurantbesuch im Jahr 2050 vor. Was wird auf Ihrem Teller liegen – das gute alte Schnitzel, ein Gemüse-Burger oder Fleisch, das im Labor gezüchtet wurde? Oder wird Ihr Teller leer bleiben, weil eine auf zehn Milliarden Menschen angewachsene Weltbevölkerung schlicht nicht mehr satt zu bekommen ist?

    Die Ausstellung Future Food. Essen für die Welt von morgen konfrontiert Sie mit einer der größten Herausforderungen unserer Zeit. In drei Kapiteln folgen Sie dem Weg unserer Lebensmittel vom Stall oder Feld bis auf den Tisch. Es geht um Themen wie globale Verteilungsgerechtigkeit, um vegetarische Ernährung oder die Macht der großen Lebensmittelkonzerne. Und natürlich geht es um das Essen als Erlebnis voller Genuss, das Identität und Gemeinschaft stiftet.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Du musst Caligari werden! — Das virtuelle Kabinett

    Du musst Caligari werden! — Das virtuelle Kabinett

    18.06.2020 - 02.11.2020

    Er zählt zu den einflussreichsten Spielfilmen der Filmgeschichte: Das Cabinet des Dr. Caligari (Regie: Robert Wiene) feierte am 26. Februar 1920 im Berliner Kino Marmorhaus Premiere. Anlässlich seines hundertjährigen Jubiläums widmen wir dem expressionistischen Meisterwerk eine Ausstellung.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Mäuse – Feinde, Freunde, Spiegelbilder

    Mäuse – Feinde, Freunde, Spiegelbilder

    16.07.2020 - 08.11.2020

    Mäuse (und Ratten) begleiten uns Menschen seitdem wir sesshaft sind, und sind uns in alle Teile der Welt gefolgt. Sie fressen Körner, Mehl und Brot und sind bzw. waren deshalb ebenso auf Äckern anzutreffen wie in Speichern, Mühlen, Backstuben und Wohnhäusern: überall da, wo Getreide angebaut und Brot gebacken und gegessen wird. Das Verhältnis zwischen Menschen und Mäusen ist vielschichtig. Lange wurden die kleinen Nager nur als Feinde und Nahrungskonkurrenten angesehen, man versuchte sie fernzuhalten, zu fangen und zu töten. Katzen, Fallen und Gift wurden gegen sie eingesetzt. Korn und Brot waren kostbar, oft auch knapp. Zudem galten die Tiere als Vorboten von Krankheiten und als Hinweis auf Unrat und Schmutz. Bis heute verursachen Mäuse Angst und Grauen.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Zum 100. Geburtstag: Ronald Searle - Ein Künstlerleben

    Zum 100. Geburtstag: Ronald Searle - Ein Künstlerleben

    29.08.2020 - 22.11.2020

    Er war ein Meister der Zeichenkunst, der grafischen Satire und Illustration ebenso wie der Bildreportage – und er war eine beeindruckende Persönlichkeit: Ronald Searle (3.3.1920–30.12.2011). Im März 2020 wäre der britische Zeichner 100 Jahre alt geworden. Selten ist das Werk eines Künstlers so sehr mit seiner Zeit und ihren Menschen verflochten wie bei diesem vielfach ausgezeichneten Karikaturisten. Deshalb ist die große Werkschau im Museum Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst zugleich auch ein Lebensbericht.


    Weitere Informationen finden Sie hier.
.

xxnoxx_zaehler