Medieninformation: Der Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI trauert um Dani Karavan

Bonn, 31.05.2021. Der israelische Künstler Dani Karavan ist am 29. Mai 2021 im Alter von 90 Jahren in Tel Aviv verstorben. Der AsKI e.V. verbindet mit Karavan vor allem die langjährige und fruchtbare Zusammenarbeit am Projekt 'Passagen' – Gedenkort für Walter Benjamin und die Exilierten der Jahre 1933-1945" im katalonischen Grenzort Portbou.

Prof. Dr. Michael Benjamin, Lisa Fittko, Dani Karavan, Dr. Arthur Lehning am 15.5.1994 in Portbou, Foto: Roman Mensing, Münster

Auf Anregung des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker beauftragten 1989 das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Inneren den AsKI mit der Planung, Organisation und Realisierung eines Gedenkortes für den deutsch-jüdischen Philosophen Walter Benjamin, der sich dort 1940 auf der Flucht das Leben nahm. Auf Initiative des damaligen AsKI-Geschäftsführers Konrad Scheurmann konnte Dani Karavan für die Realisierung gewonnen werden. Zahlreiche Widerstände galt es zu überwinden, bevor das Projekt realisiert werden konnte. Die Ministerpräsidenten Hans Eichel (Hessen) und Erwin Teufel (Baden-Württemberg) übernahmen schließlich mit zehn weiteren deutschen Bundesländern, der Regionalregierung von Katalonien sowie privaten Spendern die Finanzierung. Am 26. September 1993 wurde in Portbou mit dem Bau begonnen und am 15. Mai 1994 konnte unter großer internationaler Beteiligung (u. a. war Lisa Fittko, die Fluchthelferin Walter Benjamins, anwesend) die Eröffnung gefeiert werden."Passagen – Gedenkort für Walter Benjamin und die Exilierten der Jahre 1933–1945" – so die offizielle Bezeichnung – wurde der Gemeinde Portbou anschließend geschenkt.

Der AsKI e.V. ist ein Verbund von 38 national und international angesehenen, selbständigen Kulturinstituten, die in besonderem Maße Qualität und Vielfalt des kulturellen Deutschland repräsentieren. Der AsKI ist Träger des Museum Casa di Goethe in Rom. Er wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert. Mit der Maecenas-Ehrung will er das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die private Kulturförderung richten, der ein Großteil seiner Mitgliedsinstitute ihre Entstehung verdankt. Bekannte bisherige Preisträger sind u. a.: Monika Schoeller, Sylvia und Friedrich von Metzler, Karin und Uwe Hollweg, Paul Sacher, Anne-Sophie Mutter und Henri Nannen.

Kontakt/Information

Franz Fechner M.A., Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI
Prinz-Albert-Str. 34, 53113 Bonn
Tel.: 0228-22 48 59 /-60
www.aski.org - www.maecenas.de
E-Mail: info@aski.org

---
Erinnern Sie sich mit uns an jüdische Persönlichkeiten im Gedenkjahr 2021
https://www.tsurikrufn.de
Ein digitales Gemeinschafts-Projekt des AsKI e.V.
Facebook: www.facebook.com/tsurikrufn
#tsurikrufn

.

xxnoxx_zaehler