Maecenas-Ehrung 2019: Christoph Müller

Christoph Müller, Foto: privat

Christoph Müller erhält die Maecenas-Ehrung für die großzügige Schenkung seiner bedeutenden Kunstsammlungen an Museen unter anderem in Berlin, Köln, Schwerin und Güstrow.

Aus der Begründung der Jury

Christoph Müllers Sammelleidenschaft gilt seit Jahrzehnten der niederländischen und flämischen Kunst des „Goldenen Zeitalters" sowie den dänischen Malern des 19. Jahrhunderts. Ihn reizen dabei nicht die bekannten Namen, sondern die unübertroffene Vielfalt der Kunst dieser Epochen. 2007 schenkte er ein großes Konvolut niederländischer Zeichnungen und Druckgrafiken an das Berliner Kupferstichkabinett, 2012 über 100 Grafiken an das Kölner Wallraf-Richartz-Museum. Seine gesamte Sammlung niederländischer Altmeister stiftete er 2013 dem Staatlichen Museum Schwerin. Die 155 Gemälde stellen die größte Schenkung von Werken alter Meister in Deutschland nach 1945 dar. 2016 schließlich übergab Müller dem Pommerschen Landesmuseum in Greifswald mit 375 Werken die umfangreichste Sammlung dänischer Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts, die ein deutsches Museum bisher erhalten hat.

Christoph Müller ist als Kunstsammler ein Altruist; er möchte die von ihm geliebte Kunst der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Seine großzügigen Schenkungen verbindet der Mäzen daher mit keinen anderen Auflagen, als dass die Werke gezeigt werden beziehungsweise zugänglich sein müssen.

Die Auszeichnung wird im Rahmen eines Festaktes am 18. November 2019 in der Akademie der Künste, Berlin, verliehen. Die Laudatio hält der Verleger Joachim von Zepelin.

.

xxnoxx_zaehler