Maecenas-Ehrung 2009: Anette und Udo Brandhorst

Udo Brandhorst, © Foto: Ekko von Schwichow, Berlin

Anette und Udo Brandhorst erhielten die Maecenas-Ehrung des Arbeitskreises selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI für die Stiftung einer Sammlung zeitgenössischer Kunst von einzigartigem Rang sowie für die Bereitstellung erheblicher privater Mittel für deren Ausbau und Unterhalt.

Aus der Begründung der Jury

Die gemeinsam zusammengetragene Sammlung moderner Kunst wurde vom Ehepaar Brandhorst 1993 in eine Stiftung eingebracht. Nach dem frühen Tod von Anette Brandhorst im Jahr 1999 wurde ein Vertrag geschlossen, der die Sammlung Brandhorst mit der Stiftung für den Freistaat Bayern sicherte. Dieser verpflichtete sich im Gegenzug ein eigenes Museum zu errichten und zu betreiben. In idealer Weise wirken hier privates Mäzenatentum und staatliche Kulturförderung zusammen.

Mit dem Ertrag des Stiftungskapitals aus dem privaten Vermögen der Mäzene ist der kontinuierliche Ausbau der Sammlungen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts in einem Maße möglich, wie das mit öffentlichen Mitteln heute kaum noch möglich ist. Darüber hinaus sieht die Satzung der Stiftung vor, künstlerische und wissenschaftliche Projekte ebenfalls zu fördern.

Mit dieser Schenkung - der modernen Kunst und dem Gemeinwohl gleichermaßen verpflichtet - haben Anette und Udo Brandhorst ein weithin wirkendes mäzenatisches Zeichen gesetzt und sich um die Förderung des kulturellen Lebens in der Bundesrepublik Deutschland verdient gemacht.

Die Auszeichnung wurde im Rahmen eines Festaktes im Bundesrat in Berlin am 16. November 2009 verliehen. Die Laudatio hielt der New Yorker Künstler Eric Fischl.

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler