Maecenas-Ehrung 2003: Dr. Dr. h.c. Günter und Waldtraut Braun

Dr. Dr. h.c. Günter Braun

Waldtraut Braun

Dr. Dr. h.c. Günter und Waldtraut Braun aus Berlin erhielten die Maecenas-Ehrung des Arbeitskreises selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI für ihre beispielgebenden Verdienste um die Förderung des kulturellen Lebens in der Hauptstadt Berlin und den Brückenschlag zum europäischen Osten. Besonders hervorzuheben ist ihr herausragendes Engagement im Bereich der Bildenden Kunst.

Aus der Begründung der Jury

Dr. Dr. h.c. Günter und Waldtraut Braun fördern in vielfältiger Weise Berliner Museen und junge Künstler. Durch die Herausgabe der Katalog-Reihe „Edition Junge Kunst in Berlin" und der Unterstützung zahlreicher museumspädagogischer Aktivitäten regen sie zum Dialog mit zeitgenössischer Kunst an und tragen zu deren Verständnis bei. Dazu gehören auch die von Frau Braun initiierten und herausgegebenen „Kunst für Kinder"-Publikationen.

Mit der Einrichtung einer Gastprofessur für osteuropäische Wissenschaftler am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin haben sie sich um die Wissenschaft und den europäischen Dialog verdient gemacht. Ihr mit großem persönlichen Einsatz vertretenes Anliegen, das Mäzenatentum in der Hauptstadt Berlin wiederzubeleben, findet seinen Ausdruck nicht nur in der eigenen Repräsentation dieses Anspruchs, sondern ebenso in der Förderung des Forschungsprojektes „Bürgerlichkeit, Wertewandel, Mäzenatentum - die letzten 100 Jahre" und in der Herausgabe der Reihe „Mäzenatentum in Berlin". Das Ehepaar Braun verkörpert in vorbildlicher Weise die Rückbesinnung auf die Tradition bürgerlichen Mäzenatentums in Berlin.

Die Auszeichnung wurde im Rahmen eines Festaktes im Bundesrat in Berlin am 23. September 2003 verliehen.  Laudator war Prof. Dr. Thomas W. Gaehtgens, Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris.

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler