Freies Deutsches Hochstift - Frankfurter Goethe-Museum

Frankfurt am Main

Briefentwurf Joseph von Eichendorffs an Achim von Arnim (Jahreswende 1810/1811)

Geschichte

Der Naturwissenscaftler Otto Volger gründete 1859, an Schillers 100. Geburtstag, das Freie Deutsche Hochstift für Wissenschaften, Künste und allgemeine Bildung. 1863 erwarb er das Goethe-Haus und machte es zu dessen Sitz.

 

Als Ergänzung entstand im Jahr 1897 das Frankfurter Goethe-­Museum, das seit 1932 zu einer Galerie der ­Goethe-Zeit weiterent­wickelt wurde. Das bestehende Ensemble aus Goethe-Haus und -Museum wird derzeit durch den Bau des Deutschen Romantik-Museums ergänzt, in dem ab 2019 die umfassenden Romantik-Bestände des Hochstifts der Öffentlichkeit zugänglich sein werden.

Das Goethe-Haus in Frankfurt am Main, Foto: Freies Deutsches Hochstift

Kunstsammlungen

Als Sammelgebiet der Kunstsammlungen ergab sich vor allem das Jahrhundert Goethes von 1730-1850, also die Zeit von der Aufklärung über Rokoko, Klassik und Romantik bis hin zum Biedermeier und zu den Anfängen des Jungen Deutschland. Heute umfasst die Gemälde-Sammlung rund 500 Bilder, darunter wichtige Gemälde von J. Juncker, J. G. Trautmann, J. C. Seekatz, J. Ph. Hackert, J. H. Füssli, A. Kauffmann, J. H. W. Tischbein, C. D. Friedrich und C. G. Carus. Die Graphische Sammlung besitzt etwa 16.000 Blätter, darunter rund 50 Goethe-Zeichnungen.

Bibliothek

Die Bibliothek hat einen Bestand von ca. 130.000 Bänden mit vielen seltenen Erstdrucken, Zeitschriften und Almanachen. In der Handschriften-Abteilung (40.000 Werk- und Briefhandschriften) bilden neben Goethe und seinem Kreis die Romantiker einen wichtigen Schwerpunkt (Achim und Bettine von Arnim, Clemens Brentano, Novalis, Eichendorff u.a.).
Der nationale und internationale Ruf des Hochstifts

Forschung

Der nationale und internationale Ruf des Hochstifts als einer außeruniversitären Forschungseinrichtung basiert auf diesen Sammlungen und ihrer Erforschung. Im Zentrum der Forschung steht die philologische, editorische, museologische und ausstellungsbezogene Erschließung dieser Bestände. An Fachwissenschaft und Öffentlichkeit werden diese Sammlungen vermittelt u. a. durch die Herausgabe eines Jahrbuchs, die Erarbeitung von Bestandskatalogen und umfangreiche historisch-kritische Werkeditionen: die Frankfurter Brentano-Ausgabe, die Hofmanns­ thal-Ausgabe und eine historisch-kritische Ausgabe von Goethes ‘Faust‘. Hinzu kommen Vortragsreihen, Tagungen, Seminare und Ausstellungen.

Porträt des jungen Goethe mit der Silhouette einer Unbekannten, Johann Ehrenfried Schumann nach Georg Melchior Kraus, 1778,  Foto: Freies Deutsches Hochstift


 

 

Die Schrift- und Buchkünstlerin Gudrun Zapf-von Hesse

31.03.2017, Freitag -
15.10.2017, Sonntag /
Mo-Sa | 10-18 Uhr
So und feiertags | 10-17.30 Uhr /
Gudrun Zapf-von Hesse zählt zu den renommiertesten Schriftkünstlerinnen des 20. Jahrhunderts...

Aufbruch ins Romantische Universum - August Wilhelm Schlegel

06.09.2017, Mittwoch -
12.11.2017, Sonntag /
So und feiertags | 10-17.30 Uhr
Mo-Sa | 10-18 Uhr /
August Wilhelm Schlegel (1767 – 1845), dessen Geburtstag sich am 5. September2017 zum 250. M...

Freies Deutsches Hochstift - Frankfurter Goethe-Museum

Großer Hirschgraben 23-25
60311

Telefon: +49 (0)69 - 13 88 00
E-Mail: info@goethehaus-frankfurt.de
Fax: +49 (0)69 - 13 88 02 22
www.goethehaus-frankfurt.de
Großer Hirschgraben 23-25 60311

Zusätzliche Informationen

Direktorin
Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken

Öffnungszeiten
Mo-Sa | 10-18 Uhr
So und feiertags | 10-17.30 Uhr

Bibliothek
Mo-Fr | 10-12 Uhr | 13-16 Uhr
und nach Anmeldung bis 17.30 Uhr

Führungen im Goethe-Haus
täglich | 14 Uhr | 16 Uhr
Sa, So | auch 10.30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Führungen im Museum
nach Vereinbarung

www.deutsches-romantik-museum.de

Facebook

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler